Webdesign im Wandel der Zeit

Zur Historie

Wie hat sich das Webdesign entwickelt ?

Das Webdesign geht einher mit der Entwicklung des Internets. Es ist kaum denkbar, dass das Web ohne die gestalterischen Leistungen und innovativen Ideen der Webdesigner so erfolgreich gewesen wäre.
Zu Beginn wurde das Internet nur als Informationsaustausch genutzt. Erst Mitte der 1990er Jahre wurde HTML auch als Werkzeug zur visuellen Gestaltung verwendet, was allerdings viel Zeit und Mühe beanspruchte. Mit Javascript wurde versucht, die Defizite von HTML anderweitig auszugleichen.

Der Durchbruch kam mit CSS (Cascading Style Sheets). Die Möglichkeiten, die dieses neue System mit sich brachten, wurden nicht sofort erkannt. Erst einige Zeit später entdeckte man die vielen Vorteile, wie zum Beispiel die zentrale Gestaltungsmöglichkeit, mit der man in der Lage war, das optische Erscheinungsbild einer Seite mit nur wenigen Mausklicken zu bearbeiten und verändern.

Eine neue Herausforderung kam mit der Entwicklung mobiler Endgeräte. Webseiten mussten an die neuen Formate angepasst werden, ohne dass wichtige Inhalte verloren gehen.

Was es heute ist

Die Bedeutung des Webdesigns im 21. Jahrhundert

Im 21. Jahrhundert ist die Ästhetik und die Bedienbarkeit von Webseiten ein elementarer Aspekt. Webseiten gehören heute zur Corporate Identity eines Unternehmen. Immer öfter nutzen Unternehmen eine Internetagentur, die das Webdesign und mitunter sogar die Suchmaschinenoptimierung übernimmt.

Aufgrund der stetig wachsenden Internetgemeinde, die über Smartphones, Tablets und ähnliche Endgeräte mobil surft, hat außerdem das Thema Responsive Design in den letzten Jahren zugenommen. Es ist heute wichtiger denn je, dass eine Website auf allen Endgeräten gleich gut ankommt, da schon seit einiger Zeit mehr Menschen mobil auf Websites gelangen als über den Desktop.

Mögliche Varianten

Gestaltungsmöglichkeiten im Web

Die Möglichkeiten eine Webseite zu gestalten sind nahezu unendlich. Damit eine Webseite auch nach längerer Zeit modern bleibt und den aktuellen Standards entsprechen kann, ist es wichtig, Trends und Tendenzen des Webdesigns frühzeitig zu erkennen, zu verstehen und umzusetzen.

Beispielsweise geht die Gestaltung aktueller Webseiten weg von verschachteltem Seitenaufbau hin zum sogenannten „Onepager“. Beim OnePage Design sind alle Inhalte der Seite untereinander angeordnet und so mit einfachem Scrollen für den User erreichbar.

Weiterhin gibt es die Unterscheidung zwischen Flat-und Materialdesign. …

…. UND JETZT?

Sie fragen sich vielleicht, was Sie mit den ganzen Infos anfangen sollen. Unser Ziel ist es, Ihnen einen kleinen Einblick in die Historie der Web- und Printmedien zu geben und Ihnen die Wichtigkeit der verschiedenen Werbemittel für Ihr Unternehmen aufzuzeigen. Aber natürlich möchten wir Sie nicht einfach mit dem ganzen Fachchinesisch im Regen stehen lassen und freuen uns deshalb sehr, Sie persönlich beraten zu dürfen!

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre perfekte Webseite zu gestalten!

Sprechen Sie uns an, oder tragen Sie einfach Ihre eMail-Adresse und Ihren Namen in das Formular ein. Wir werden Sie umgehend kontaktieren.

Drücken Sie in die Tasten und beenden mit Enter