Anzeigenwerbung damals und heute

Zur Historie

Woher stammt die Idee der Anzeige bzw. Anzeigenwerbung?

Anzeigen zählen zu den ältesten Werbemitteln der Neuzeit. Sie dienen der Information oder Bekanntmachung eines Produkts oder Unternehmens.
Der Vorteil einer Anzeige – damals wie auch heute – ist, dass durch die Wahl der Zeitung über dieses Werbemedium zielgruppenspezifischer geworben werden – anders als beim Plakat oder Flyer.

Mit der Liberalisierung des Pressewesens in den deutschen Staaten seit Mitte des 19. Jahrhunderts nahm die Anzeigenwerbung stetig zu.

Was es heute ist

Die Bedeutung der Anzeigenwerbung im 21. Jahrhundert

Während Unternehmen früher Werbung in Zeitungen schalten mussten um potenzielle Kunden zu erreichen, werden seit Durchbruchs des Internets zunehmend online Anzeigen geschaltet. Dennoch gibt es nach wie vor überzeugte Zeitungsleser, die mit gut durchdachter Printwerbung als Kunde gewonnen werden können. Vorteile bei der Printwerbung kann zum Beispiel die Möglichkeit der Zielgruppen-Selektion sein. Als Nachteil gelten des öfteren die hohen Kosten.

Egal ob Print oder Web, wichtig ist, dass eine Anzeige sich bei der heutigen Informationsflut, die uns tagtäglich erreicht, deutlich abhebt und Aufmerksamkeit erregt. Aber Aufmerksamkeit ist nicht alles. Die inhaltlichen Aspekte müssen für die Zielgruppe relevant sein, sonst verpufft die Wirkung in Sekundenschnelle.

Mögliche Varianten

Bei der Planung von Anzeigenwerbung, sollte man sich zunächst immer fragen, welche Form der Anzeige für die eigenen Zwecke am besten geeignet ist.

Imageanzeigen haben grundsätzlich das Ziel, Emotionen und Sympathien gegenüber einem Unternehmen oder einer Marke zu erzeugen und eine längerfristige Bindung an die Marke zu erreichen. Dabei wird kein Produkt beworben, im Fokus steht einzig und allein die Marke bzw. das Unternehmen.

Anfrage starten

Drücken Sie in die Tasten und beenden mit Enter